Lass dich von deinem Leben inspirieren

Lass dich von deinem Leben inspirieren

13. November 2020 0 Von anna

Meine Tipps fĂŒr eine gute Geschichte 🙂

Was macht fĂŒr mich eigentlich eine gute Kurzgeschichte aus? FĂŒr mich ganz klar: FĂŒr kurze Zeit die volle Aufmerksamkeit meines Lesers zu bekommen und ihm im GedĂ€chtnis zu bleiben. Um das zu erreichen, musst du sehr ĂŒberzeugend sein.

  1. Sei authentisch: Schreib in deinem eigenen Stil und versuche niemanden, der möglicherweise erfolgreich ist zu kopieren. Der Leser wird es merken, wenn du in einer Haut schreibst, die dir nicht passt.
  2. Was ist dir wichtig? Frage dich vor Beginn einer Geschichte, was du damit erreichen willst. FĂŒr mich ist es wichtig, den Leser zu fesseln, ihn fĂŒr ein paar Minuten aus seiner Welt zu entfĂŒhren und seine Fantasie anzuregen. Was ist dein Ziel?
  3. Lass dich von deinem Leben oder deinem Umfeld inspirieren. WorĂŒber soll ich schreiben? Das ist wohl mit eine der schwierigsten Fragen. Es ergibt sicher wenig Sinn, sich hinzusetzen und unbedingt schreiben zu wollen. Du brauchst Inspiration. Ich mache mir viele Notizen von Ereignissen, die mich emotional sehr berĂŒhren (egal ob Trauer, Freude, Wut
). Die Inspirationen fĂŒr meine Geschichte „Der Lieblingsduft“ waren zum Beispiel Hintergrund-Recherchen und wirkliche Besuche im Hospiz. Ebenfalls inspiriert haben mich GesprĂ€che mit an Krebs erkrankten Menschen und jenen, die fĂŒr sie sorgen.
  4. Nah an der Wahrheit oder frei erfunden? FĂŒr mich als Autorin ist es wichtig, meine Geschichten unterschiedlich zu gestalten. Entweder hat mich ein Ereignis so sehr gefesselt, dass ich es erzĂ€hle wie es wirklich passiert ist: wie zum Beispiel „Flitzpiepen in der S-Bahn“ – dieses Erlebnis lĂ€sst mich heute noch Schmunzeln. Oder ich schreibe eine Geschichte, wie sie fĂŒr mich hĂ€tte ausgehen oder weitergehen sollen – „Der Lieblingsduft 2“. Komplett erfinden lassen sich Geschichten auch, dafĂŒr nehme ich starke GefĂŒhle (meine oder die anderer) aus einprĂ€gsamen Situationen und stelle sie bildhaft dar, wie zum Beispiel in „Endlich frei“.

Aber bei jeder Geschichte habe ich im Hinterkopf, die Fantasie des Lesers anzuregen, der so vielleicht seine ganz eigene Geschichte entdecken kann.

FĂŒr alle, die noch an vielen tollen Geschichten interessiert sind: Schaut doch mal auf www.poste-storys.de vorbei. 🙂

5 3 votes
Article Rating